Singende Polizisten verhaften ihren Chorleiter (13. Juli 2005)

 

 

 

 

Max Eberl erlebte einen aufregenden und spektakulären Abschied von seinem Max-Born-Gymnasium, Germering, als er am 13. 07.2005 auf der Bühne der Stadthalle Germering, mitten in einem Konzert, völlig überrascht, von einer Abordnung des Chores der Polizei München in Handschellen „gelegt“ und in Gewahrsam genommen wurde.

Gefesselt und leicht irritiert konnte er seine „flotten“ Hände nicht zu einem Dirigat bewegen und musste sich: „Muss i denn zum Städtele hinaus“ und als Wegzehrung in seine Pensionierung: „Dampfnudl’n“ anhören.

 

 

 

 

 

 

 

Die dritte Strophe vom „Muss i denn“ hatten die singenden Polizisten mit einem aktuellen Text abgewandelt:

„… Dreissig Jahr hat er d’Kinder schikaniert…“

 

 

 

 

Die Schüler und wohl auch das Lehrerkollegium des Max-Born-Gymnasiums amüsierten sich prächtig und applaudierten lautstark!

 

 

 

Diese unerwartete und gelungene „Einlage“ des Chores der Polizei München war am nächten Tag sicherlich das „Stadtgespräch“ in Germering.

 

 

 

 

 

Eine „Verbringung“ von Max Eberl in die Strafvollzuganstalt Stadelheim, war, trotz einiger Bedenken, nicht erforderlich.

 

 

 

 

Text: WK
Fotos: Bernhard Müller

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen